DJ Rashads „Way I Feel“ ist magisches Zeitdehnungs-Footwork. Der Schlusstrack seiner neuen EP endet so, wie er beginnt, windet und bricht sich dazwischen, ohne seine tragenden Vocals und perlenden Melodien ihrer endlosen Sanftheit zu berauben. Umso kürzer ist das eröffnende „I Don’t Give A Fuck“ über einen umsequenzierten Filmdialog Tupacs, welcher durch zeitlich wie tonal hochfrequentes Bliepen bedrängende Intensität erhält. Vor allem aber demonstriert Rashad – im anfänglichen Jungle-Break von „Brighter Dayz“ und dem Drum’n’Bass-Ausbruch von „Everybody“ – auch mit seiner zweiten Hyperdub-Veröffentlichung überaus mitreißend, wie nahtlos kompatibel Footwork besonders auf höher-chaotischem Energieniveau mit „typisch“ britischen elektronischen Genres ist.

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum