Lange musste man sich mit dem Rapidshare-Link begnügen, über den The Stevens sie verschenkten, doch nun ist die Debüt-EP der Melbourner endlich auch physisch erschienen. Die sechs Songs bieten mehr als nur eine Vorschau auf das für Herbst heiß zu erwartende Album, Alex Macfarlanes und Travis MacDonalds zerbrechlich-süße Gesangsharmonien bereiten dem (hier noch Lo-Fi-)Jangle ein ums andere Mal mit bestechendem Melodiegespür unscheinbare Augenblicke der Denkwürdigkeit, die mit Spieldauern von kaum zwei Minuten schon fast tragisch schnell wieder verfliegen. Wobei „Fast Cars“ zum Schluss zeigt, dass die Stevens-Magie auch doppelt so lange anhalten und mit einem kaputten Soloschlenker gekrönt werden kann.

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum