Musik ins Auge! Die besten Musikvideos im Mai

Steinzeitkämpfer in der Einöde, Papp-Indianer, die ihre Runden drehen wie Jim Knopfs Lokomotive, und heulende Dänen: Wir haben unsere Augen mal wieder durch unzählige Musikvideos navigiert und sind mehrfach hängen geblieben. Auch wenn die Sensationsvideos in diesem Monat ausgeblieben sind – auf Inspiration und Unterhaltung sind folgende elf Clips definitiv geprüft. Unsere Lieblingsvidoes des Monats bieten jeglichem Geschmack optisch Paroli.

Wer nicht nur gucken, sondern auch lesen will: An dieser Stelle findet sich unsere Top15 der AUFTOUREN-Lieblingsvideos von Januar bis April und ein kleines Zwischenresümee zum Gesundheitszustand dieser Kunstform. Nun aber Bühne frei und MAZ ab!

Platz 11 | Priestbird – Diamond



Platz 10 | Sons Of Rico – Miss Adventure


Platz 09 | WhoMadeWho – Every Minute Alone


Platz 08 | Alexander – A Million Years


Platz 07| Fair Ohs – Everything Is Dancing


Platz 06 | Rusko – Everyday


>

Platz 05 | Danger Beach – Apache



Platz 04 | Dan Deacon – Surprise Stefanie


Platz 03 | Matta – Release The Freq


Platz 02 | Eleanoora Rosenholm – Valo Kaasumeren Hämärässä

Platz 01 | Battles – Ice Cream


3 Kommentare zu “Musik ins Auge! Die besten Musikvideos im Mai”

  1. Markus sagt:

    … und ein zwölftes hinterher: i.hunter – Epitaph. Ließ sich leider nicht einbinden und ist nur unter folgendem Link zu erreichen: http://bit.ly/k0DeCV. Entschädigt dafür mit der besten Oktopus-Szene seit „Oldboy“.

  2. […] großartigen Video der Battles, die ein gutes Video nach dem nächsten raushauen, aber eben nicht jedes Mal damit auf der „1“ landen […]

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum