Wer sich in diesen Tagen häufig draußen befindet, bekommt wohl leider jetzt schon den richtigen Vorgeschmack auf das, was uns in den Herbstwochen bevorsteht. Allerdings sind mit der ansonsten eher unbeliebten Jahreszeit auch zahlreiche interessante Veröffentlichungen verbunden, somit darf an dieser Stelle leicht aufgeatmet werden;) Da kommt es uns doch sehr gelegen, dass auch die The Pica Beats aus Seattle ihr Zweitwerk für den September dieses Jahres angekündigt haben. Während das 2007 veröffentlichte Debüt „All Mysteries Solve Themselves“ noch in Eigenregie entstand, haben sich nun zahlreiche Musiker um Mastermind Ryan Barrett versammelt. Unter ihnen auch Colin English, mit dem Ryan den Nachfolger „Beating Back The Claws Of The Cold“ einspielte, dass dann am 23.09.2008 über Hardly Art erscheinen soll und insbesondere Liebhabern von den Decemberists, Fleet Foxes oder Bowerbirds gefallen dürfte. Der erste Vorbote zum Album ist jedenfalls äußerst vielversprechend und klingt eher so, als sei der Sommer noch gar nicht ganz vorbei. Hoffen wir doch, dass es wirklich so kommt…

Die Tracklist liest sich laut Hardly Art wie folgt:

01. Poor old ra
02. Martine, as heavy lifter
03. Summer cutting kale
04. Shrinking violets
05. Beta.space.hit
06. Beating back the claws of the cold
07. Cognac & rum
08. Hope, was not a smith family tradition
09. Hikikomori & the rental sisters
10. Shallow dive
11. Territoire

Wer noch mehr über die Band erfahren möchte, der sei ganz einfach hierhin verwiesen;)

2 Kommentare zu “Empfehlung: The Pica Beats”

  1. florian sagt:

    kann man ja noch garnicht laden.. ;)

  2. Bastiön sagt:

    Entzückend süßer C86-Indiepop, wie ich ihn liebe.

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum