AUFTOUREN 2016 – Die scheußlichsten Albumcover des Jahres

Auf Sonne folgt Regen, nach der Silvesterparty kommt der Neujahrskater und nach den schönsten Musik-Artworks kommt die visuelle Grütze.

Allein schon die Müllhalde von sexistischen Motiven, Machismo-Rap-Posern, lieblosem Amateur-Gekrakel oder infantil provokativen Metal-Covern war dieses Jahr mal wieder immens, doch wollen wir an dieser Stelle Machwerke aufführen, die auf anderen Ebenen missraten sind. Hier sind die teuersten Photoshop-Desaster, die schlunzigsten Fonts, die billigsten Fotos, die plumpsten Konzepte – kurioserweise alle mit der einen Gemeinsamkeit, dass sie mit Band- und Albumnamen beschriftet sind.

 

4 Kommentare zu “AUFTOUREN 2016 – Die scheußlichsten Albumcover des Jahres”

  1. saihttam sagt:

    Was habt ihr denn bitte gegen das Wilco-Cover? Gehört für mich eigentlich eher zu den gelungeneren des Jahres. Da sind bei eurer Liste der schönsten Albumcover zumindest ein paar dabei, die ich weitaus grässlicher finde.

  2. Das ist wohl so ein Geschmacksspalter, wo es viele Leute entweder ganz toll oder sehr lahm finden. Beide Ansichten hab ich dazu jetzt schon öfter gehört, aber solche Grenzfälle gibt’s jedes Jahr.

  3. saihttam sagt:

    Ja vermutlich! Der Rest eurer Auswahl ist aber wirklich größtenteils ganz schön schlimm. Vielen Dank mal wieder für eure aufwendige Arbeit zum Jahresende. Lese die verschiedenen Listen immer wieder gerne. Auch sonst macht ihr nen guten Job. Nur eines müsst ihr unbedingt verbessern. Eure Suche! Man findet nie die richtige Rezension, wenn man einen Künstlernamen eingibt. In letzter Zeit sogar regelmäßig gar nichts. Aber das nur so am Rande.
    Guten Rutsch!

  4. Frohes Neues! Danke, auch für den Hinweis mit der Suche. Wir arbeiten dran, die zu reparieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum