!!!THR!!!ER

„!!!“ klingt ausgesprochen, zugegeben, etwas dämlich und gezwungen. Deshalb sollte man erst gar nicht auf die Idee kommen und sich eher der Lautmalerei hingeben. Der Vorschlag der Band selbst: Chkchkchk. Einfach, aber intensiv – passend zur Band. Keine verkrampften Experimente, dafür gezielt treibender Sound mit ironischen Querverweisen.

Ein neues Album bedeutet für eine Band immer eine Herausforderung. Es soll überraschen, aber nicht verschrecken. Ein neuer Stil mit alten Sound oder neuer Sound im alten Stil? Auch Nic Offer, Bandkopf von !!!, hat sich da so seine Gedanken gemacht. Zunächst hörte er anstatt ganzer Alben nur noch Singles, von Alben und Dance-Mixen war er ziemlich gelangweilt. Es ging um Abwechslung. So ist dann auch „THR!!!ER“ spontaner entstanden als frühere Werke, alle Songs existierten diesmal zunächst als Demos und entwickelten sich daraufhin bei gemeinsamen Jam-Sessions. Der Entstehungsprozess war ehrlicher und näher am Leben. !!! suchten nach etwas Neuem. Das fanden sie vor allem in Jim Eno von der US-amerikanischen Indie-Rock-Band Spoon, der die Platte produzierte: Er verlieh den Songs eine eingängige und schlichte Struktur, die ohne viel Schnickschnack funktioniert. Ihr Sound wurde dadurch erweitert, er klingt präziser als noch bei „Strange Weather, Isn‘t it?“. „THR!!!ER“ ist eine Anreihung verschiedener Singles, die dennoch einer Ordnung unterliegen und so als Einheit funktionieren.

Eingängigkeit und Tanzbarkeit durch eine Melange aus Dance, Punk, Funk und Pop. Das ist der Leitsatz, der schon die letzten Alben beherrschte. Jim Eno dient diesmal als Kompressor und Zünder. Denn Eno war es, der !!! klar machte, dass sie ihre kosmisch geladenen Liveshows unmöglich auf Platte übertragen können. Vielmehr sollten sie
Experimente, Spontanität und Dynamik wagen. Eno brachte die Ergebnisse auf den Punkt, das Ergebnis ist ein massiver und direkter Sound. Die Texte und Instrumente sitzen akzentuierter, „THR!!!ER“ wirkt reifer und kann dennoch überraschen. So richtig neu ist trotzdem nichts, was aber keine Schwäche, sondern eher eine Stärke ist. !!! spielen mit musikalische Zitaten, die als solche funktionieren und eine ironische Doppelbödigkeit erzeugen.

Je eingängiger der Sound, desto einfacher die Interpretation. Die Stücke sind intelligent arrangiert und strukturiert, interessante Wendungen sowie Details sorgen für Kurzweiligkeit und verleihen dem Album eine Dynamik, die Spaß macht. Doch bevor „THR!!!ER“ auf den Dancefloor abzielt, gibt es noch Ausflüge in die Indie-Ecke („Even When The Water‘s Cold“), über treibenden, souligen bis jazzigen Funk („Get That Rhythm Right“) hin zum Höhepunkt der Platte, dem Track „Slyd“ – eine Basslinie, ein perfekt abgestimmtes Keyboard, berauschende Samples sowie Effekte und ein leicht ironisch zu deutender Text („I Dont Really Like You/But I Like You On The Inside“).

Weniger Schnickschnack, eine klare Linie und Abwechslungsreichtum machen „THR!!!ER“ aus. Wer von anspruchsvoller Musik leicht genervt ist und sich ungern erst in Alben reinhören möchte, kann sich von diesem Album leicht berauschen lassen – mit der Gefahr, relativ schnell wieder genug zu haben.

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum