In Szene gesetzt: The National & Liars

Auch wenn ihr es vielleicht längst mitbekommen habt, wollen wir euch gern noch einmal darauf aufmerksam machen, dass gleich zwei Bands, die in der ersten Jahreshälfte mit ihren jeweils neuesten Werken „High Violet“ und „Sisterworld“ intern die oberen Ränge belegen, kürzlich bei eigens für Pitchfork gedrehten, hervorragend inszenierten Videos nochmals ihren immensen Stellenwert unterstreichen konnten. Wie sehr sich diese Bilder innerhalb kürzester Zeit festsetzen, könnt ihr gern selbst überprüfen.

Und na klar: Während sich The National auf ein verlassenes Schloss zurückziehen und ihre Trost spendenden, Halt suchenden und gebenden Songs mit dezent eingestreuten Naturaufnahmen unterstreichen, zieht es die Liars für ihre Performance direkt ins Gefängnis. Dort wirkt der schizophrene, vom guten alten Schwarz-Weiß-TV umrandete „Sänger“ Angus Andrew noch viel unberechenbarer als ohnehin schon. Die teilweise doch recht schnellen Bildwechsel und schon dieser irre Frontmann allein machen „Scarecrows On A Killer Slant“ zu einem visuellen Erlebnis, per einfachem Klick seid ihr dabei.

Die gesamte Session von den Liars findet ihr hier, die von The National an dieser Stelle – und wie unserer früherer Redakteur Florian am Samstag doch so schön anmerkte, immerhin mit John Lennon an den Drums.

2 Kommentare zu “In Szene gesetzt: The National & Liars”

  1. florian sagt:

    gefällt mir

  2. René sagt:

    Ich liebe diese Terrible Love – Version.

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum