"Go on with the rhyme": Open Mike Eagle

Das HipHop-Riesenrad ist etwas ins Stocken geraten. Selbst in Amerika leiden die schwergewichtigen Rapper unter einstürzenden Absätzen und kreativen Krisen. Nach dem Handclapbeat-Boom, Autotune und dem Schwenk in R’n‘B-Gefilde macht sich Ratlosigkeit im Mainstream-Bereich breit. Wieder einmal bleibt nur die Reduktion als stilistisches Mittel, die sich wieder auf die alten Stärken besinnt: Texte und skelettierte Beats. Im Underground ist seit jeher mehr Bewegung im Spiel – sei es die Hinwendung zum Rock, der Blick in den Rückspiegel der Historie oder die Öffnung für sämtliche Spielarten der Musik.

Open Mike Eagle aus Los Angeles verbindet spannende Samples und digitale Beats mit Leftfield-Rap und macht seine Sachen auf dem Debüt „Unapologetic Art Rap“ mit Leichtigkeit gut. Der Untersatz ist vielseitig und reicht von abstrakten Clicks bis zu aufgeplusterten Klavier-Exzerpten, oft ambitioniert genug, um fast auch ohne angenehm unprätenziöse Stimme eine sensationelle Figur zu machen. Bei „Go Home“ wird es etwas grimy, anderes ist fast sphärisch-düster oder wird wie der hervorragenden Single „I Rock“ auf links gezogen.

„I Rock“ darf man allerdings nicht als Maßstab nehmen – der mit Abstand eingängigste Track ist mit Abstand auch der auffälligste. Was den Rest für sich genommen nicht schlechter macht. „Rap Protection“ lugt bei TV On The Radio vorbei, “Original Butter Scotch Confection” ist ein staubtrockenes Feature mit Busdriver, der auch den Kontakt zu Mush Records vermittelte, womit Ambitionen und Güte auch passend abgesteckt wären. Textlich ist  „Unapologetic Art Rap“ ebenso reichhaltig, politisch und reflektiert, so dass euch das Album wärmstens empfohlen ist. Bleibt zu hoffen, dass dieses Werk nicht ebenso von der Versenkung aufgesogen wird, wie andere HipHop-Releases von Mush Records. Wobei: Das bleibt wohl Wunschdenken, denn auch knapp einen Monat nach Album-Veröffentlichung ist dies die erste relevante Nennung im deutschsprachigen Raum. AUFTOUREN empfiehlt zum Weiterhören zudem das noch etwas rasantere Schaffen von K-The-I???. Go on with the rhyme!

„Unapologetic Art Rap“ ist bereits erschienen.

Links: Open Mike Eagle | Mush-Records | Interview mit Open Mike Eagle

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum