FirekitesThe Bowery

Gemächlich drehen die Firekites ihre Runden über herbstlich gefärbten Wäldern, in denen sich Laubenvögel ihre jüngsten Novellen erzählen. Ob es sich dabei um einen Höhenflug handelt, hängt vom Standort der oder des Betrachtenden ab.

Es gibt zuweilen Konsensalben, deren tatsächliche oder auch vermeintliche Größe jeglichen Musikinteressierten einleuchtet, ohne das es eine Rolle spielt, welcher Herkunft die Liebe zur Musik ist, andere Alben dienen als Einstieg in eine für den oder die Hörenden völlig neue Gefühlswelt. Um ein solches Album könnte es sich beim Debüt der australischen Band Firekites, „The Bowery“, handeln, gesetzt den Fall, man hatte es noch nie mit sanfter, selbstvergessener Melancholie zu tun.

Denn diese Songs hier sind ebenso überflüssig und entbehrlich wie Sonnenuntergänge für Menschen, die ein Leben führen, dass es ihnen unmöglich macht, überhaupt einen Sonnenuntergang zu sehen, sei es, weil sie in einer zugebauten Stadt leben, sei es, weil sie durch ihre Arbeitszeiten nicht dazu kommen. Natürlich ist damit nicht gesagt, dass sie nie ein Verhältnis zur Schönheit des schwindenden Tages entwickeln könnten, nur bedarf es dazu erst einmal einer gewissen Ruhe und Empfänglichkeit, die nicht allein vom guten Willen abhängt, sondern kultiviert werden muss und ihren Anfang in einer Art von Hingabe an das Leben hat, die für viele wie Trauer wirkt.

Songs wie „By Night“ sind ergreifend, und wunderbar lässt sich in den Streichern der „Autumn Story“ schwelgen, selbst vermeintliche Längen des Albums wie die Instrumentals „Skimming Rooftops“ und „Paris“ werden mit der passenden Gemütslage zum Genuss. Richtig herausragend jedoch ist hier für bewanderte Indietronic / Folk HörerInnen nichts, doch wissen diese ja auch, dass es nicht um „Innovationen“ gehen darf, wenn Musik so einfühlsam und liebevoll gespielt und zelebriert wird wie auf „The Bowery“, das hoffentlich und im besten Falle für einige Menschen das Initationsalbum in ein für sie neues Genre sein wird.

69

Label: Own Records

Referenzen: The Reindeer Section, Tunng, Bowerbirds, The Accidental, L’altra, My Latest Novel, Sodastream

Links: Myspace

VÖ: 02. 09. 2009

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum