Liebe Leser, um Euch ein möglichst breites und vielfältigeres Spektrum an Musik zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschieden, die volle Macht über das Tape auf Touren in Zukunft zumindest teilweise abzugeben und es dafür einfach hin und wieder alleine auf die Reise zu schicken. Unsere große Hoffnung besteht darin, dass es einen fürsorglichen, musikbegeisterten Vertrauten findet, der sich die Zeit nimmt, die noch leeren Stellen des Magnetbandes liebevoll mit ausgesuchten Stücken zu füllen. Nun können wir höchst erfreut verkünden, dass das Tape wohl erhalten zurück in unserem Hauptquartier ist und bester Laune verkündet, von einem höchst sympathischen Herrn namens Sebastian Baumer, einigen vielleicht eher unter Raventhird bekannt, für einige Zeit in seine Obhut genommen und voller Hingabe mit ausgesuchten Songs bespielt wurde. So ist es auch kaum verwunderlich, dass es sich bei Raventhird um eine Person handelt, die genau wie wir nie genug Musik zu hören bekommt und dazu und zu vielen anderen Themen an dieser Stelle Tag für Tag seine Meinung kundtut, um in dieser Wahnsinnsflut von Veröffentlichungen zumindest halbwegs durchzublicken. Ein Besuch lohnt sich also allemal! Hier nun aber der Text, der sich – natürlich handgeschrieben – im Inneren des Tapes auffinden ließ:

Abgewetzte Surrealität, ein Clown mit einem Kaninchen unter dem Arm in zerrissenen Klamotten: Draußen regnete es halbtote Motten, ganz dem Klischee folgend. Drinnen, in dem verwinkelten Haus saß ich, gänzlich versunken in das hypnotische Riff eines Tool-Songs, dessen von den Wänden zurückgeworfene Echos sich mit sich selbst vermischten. Ich bewegte mich zu der Musik, für einen außenstehenden Beobachter hätte es aber eher so ausgesehen, als würde ich wie eine lebensgroße Marionette leblos im Sessel am Kamin sitzen und von Zeit zu Zeit wirre Zuckungen haben. Dann wurde plötzlich alles ganz still und man konnte nur noch die Körper der Insekten hören, die unablässig an die Scheibe des Zimmers im Erdgeschoß prasselten. Drei Momente Pause, kein Rauschen, das Tape war relativ neu. Der nächste Song begann…

taa

Tweaker – Ruby

Death Cube K – Map Of Impossible Worlds

Ihsahn – Threnody

Portishead – Magic Doors

Clouddead – Apt. A

4 Kommentare zu “Tape auf Abwegen: Vol. 01 – Zu Gast: Raventhird”

  1. Pascal sagt:

    Wirklich tolle Auswahl, Sebastian. Hast, wie ich gerade bemerkt habe, übrigens den 300. Artikel auf dieser Seite geschrieben. Das ist mal ein Einstand;)

  2. Raventhird sagt:

    Die drei ist meine Glückszahl ;). Bin schon gespannt, wer meine Nachfolge antritt. Ihr könntet ja andere (Musik)Blogger einladen, vielleicht springt auch noch die ein oder andere Verlinkung für Euch dabei raus…

  3. […] damit nicht Portishead), empfehle ich allen Zulesern dringend den Konsum des von mir erstellen Mixtapes drüben bei den Mit-Musikfreaks von auftouren.de. This entry was posted on Sonntag, Februar […]

  4. Raventhird sagt:

    Ausgerechnet der beste Song ist nicht mehr online :/. Neuer Link: http://www.youtube.com/watch?v=iRANMwVvKTE

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum