Musik ins Auge – Der Musikvideo-Roundup (Mai IV)

Eine neue Woche, ein neues Actionspektakel aus Russland – diesmal jedoch ein animiertes. Wo GoPro-Stylist Ilya Naishuller hier Neuland betritt, zeigt Young Replicant gewohnte Anmut im Licht- und Schattenspiel, während Kris Merc in voller Farbpracht aus und von Puerto Rico erzählt.

Voll auf Experiment gehen The Boykov Brothers in einer schrägen Testserie, Tobias Pichler und Lucas Riccabona schlagen über die Avatar-Stränge, Calmatic lässt spätestens beim Sprung in ein Dagobert-Duck-Geldbad eh jeden Realismus hinter sich, während Anton Tammi mit subtileren Effekten Intimität umsetzt.

Selbige fällt bei Karena Evans konventionell, doch visuell noch traumschwadiger aus, YongSeok Choi kombiniert Hochglanz-Tanz mit denkwürdigen Kulissen , Andy Baker und Robin Velghe begrüßen lässig animiert den Sommer und Neels Castillon verleiht einer ohnehin gelungenen Choreographie den lebhaften Cartoon-Kick.

Leningrad ft. Gluk’oZа & ST – Ju-Ju

Regie: Ilya Naishuller

 

Spring King – Animal

Regie: The Boykov Brothers

 

Inner Tongue – Next Life

Regie: Tobias Pichler & Lucas Riccabona

 

SZA – Garden (Say It Like Dat)

Regie: Karena Evans

 

Anderson .Paak – Bubblin

Regie: Calmatic

 

Suzane – La Flemme

Regie: Neels Castillon

 

Leon Vynehall – Movements (Chapter III) / Envelopes (Chapter VI)

Regie: Young Replicant

 

BTS – FAKE LOVE

Regie: YongSeok Choi

 

Lykke Li – hard rain

Regie: Anton Tammi

 

NxWorries – Lyk Dis

Regie: Andy Baker & Robin Velghe

 

Hurray For The Riff Raff – Pa’lante

Regie: Kris Merc

 

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum