Musik ins Auge – Der Musikvideo-Roundup (Januar I)

Oder eher: Die besten Musikvideos seit dem Weihnachtswochenende. Diesmal ausnahmsweise mit einer untypisch hohen Bildwiederholfrequenz von 60 fps, die für Musikvideos normalerweise ebenso ungeeignet ist wie für Kinofilme (siehe z.B. das Hobbit-Desaster), deren übermäßig flüssige TV-Studio-Ästhetik aber perfekt ins TV-Studio-Konzept von Bruno Mars passt.

Gerade noch war der Vorgängerclip in unseren Jahreshighlights von 2017, prompt serviert Ernest Desumbila den zweiten Teil seiner exzellent Live- und Animations-Action verschmelzenden Barbaren-Saga. Ebenfalls so dynamisch wie detailreich ist das Werk von Hugo De Faucompret, während Mark Romanek eine in jeder Hinsicht computergestützte Choreographie vom Stapel lässt und Ben und Joshua Safdie in originellen Einstellungen den Blick des Polizeistaats zeigen. Außerdem: emotionale Dystopie von Alex Cook, ein später Weihnachtstaumel von Sky Ferreira und schließlich landet DAPS irgendwo zwischen knalligfarbenen 80ern und 90ern – inklusive Pulp-Fiction-Referenz.

Bruno Mars – Finesse (Remix) [Feat. Cardi B]

Regie: Bruno Mars

 

Snails & Space Laces – Break It Down (feat. Sam King)

Regie: Ernest Desumbila

 

JAY-Z – Marcy Me

Regie: Ben & Joshua Safdie

 

TREE9 – Ma Ydoum Hal

Regie: Hugo De Faucompret

 

Justin Timberlake – Filthy

Regie: Mark Romanek

 

Nicki Minaj & Quavo & Quality Control – She For Keeps

Regie: DAPS

 

Son Lux – Slowly

Regie: Alex Cook

 

Marching Church – Christmas On Earth

Regie: Sky Ferreira

 

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum