Manchmal können aus zwei Tagen gefühlt einer werden. Irgendwie hast du es vom Bett in die Küche geschafft, kochst Wasser für den löslichen Kaffee auf, die Sonnenstrahlen die durch das Fenster kommen schmerzen noch ein wenig in den Augen. „Der erste schöne Frühlingstag“, denkst du dir. Welcher Tag ist es eigentlich? Nils Frahm, der gerne zusammen mit anderen Künstlern musiziert, hat darauf eine doppeldeutige Antwort. Seine Kollaborationen mit Ólafur Arnalds oder Anne Müller dürften Freunden der modernen Klassik bekannt sein. Auch Frank Schültge (alias F.S. Blumm) arbeitet schon seit einigen Jahren immer mal wieder mit ihm und „Tag Eins Tag Zwei“ ist schon das dritte gemeinsame Album der beiden – das erste, das auch auf Vinyl veröffentlicht wird, limitiert auf 450 Stück weltweit. Gitarre und Piano fügen sich hier so wunderbar zusammen, wie man es selten zu hören bekommt. Sie verweben sich zu einer Einheit, hinterlegt von einem leisen, elektronischen Wirbel. Das ist mal jazzig angehaucht, mal mehr ambient, aber immer organisch und warm. Trotz ihres zeitweise improvisierten Charakters strahlen die neun Stücke pure Harmonie aus. Die ist auch nötig an so einem Tag – egal welcher.

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum