Voting: Das grauenvollste Albumcover 2014

Man sollte die körpereigenen Signale nie überhören: Wenn die Synapsen direkt Selbstmordgedanken haben und sich die Netzhaut kräuselt, sollte man besser die Augen zur nächsten Schallplatte schwenken und schnellstens die CD fallenlassen. Denn nicht alles, was durchaus angenehm schmeichelnd ins Ohr tropft, ist mit selbigen Eigenschaften auch visuell unterwegs. 

Ausgewählt haben wir 32 sagenhaft schlimme Verpackungen, die teilweise nicht im Ansatz erahnen lassen, welch superber Klang dahintersteckt (David Harrow, Babe Rainbow oder Swans). Oftmals korrespondiert jedoch der Inhalt linear, sodass man besser gleich die ganze Platte zu Blumenkübeln schreddert. Die armen Blumen!

Der Grat zwischen Einfallslosigkeit und brillantem Konzept ist dabei Mal um Mal ziemlich schmal, was die ganze Sache nicht einfacher macht.  Ziemlich eindeutig ist nur, dass so mancher Grafikdesigner besser die Umschulungsmaßnahme des örtlichen Arbeitsamtes in Anspruch nehmen sollte – und dass Leonard Cohen, der alte sture Sack, besser nicht weiterhin seine ersten Gehversuche mit Paint bei seiner Plattenfirma als Albumcover durchdrücken sollte. Die Geschichte wiederholt sich.

Den Poll findet ihr ganz am Ende der Seite. Viel Spaß beim Gruseln – wenn’s allzu schlimm wird: Lieber über die grandiosesten Artworks abstimmen…

shit1shit2shit3shit4

Das ist das Grauen!_

View Results

Loading ... Loading ...

7 Kommentare zu “Voting: Das grauenvollste Albumcover 2014”

  1. Groschi sagt:

    Haha, Mando Diao und Finished hätten beide diesen Titel redlich verdient. Wo wir schon bei Geschmacklosigkeiten sind: Das hier schon gesehen (Achtung, geringfügig NSFW)?
    https://www.youtube.com/watch?v=JdG_Ram3Mi4

  2. Jens sagt:

    Vintage-Tanzvideo als Grundlage für nen neuen Song hatte Aydo dieses Jahr auch. Und dann noch ein Scooter-Medley :D

    https://www.youtube.com/watch?v=MwGrqNJXQnc

  3. diesegut sagt:

    Das Blake Bliss Cover ist schon echt grauenhaft…
    btw die Jungs heißen ‚The Underachievers‘ und nicht Cellar Door, so heißt nur die Platte ;)

  4. Hast natürlich recht und ist korrigiert. Danke.

  5. Lennart sagt:

    Och, Mensch, das Cover von die Heiterkeit ist doch, von der Typo mal abgesehen, hübsch.

  6. Das Heiterkeit-Cover mag ich auch, funktioniert auch gut als ironischer Kommentar auf gewisse „Mädchenband“-Artikel.

    Wo es hier ganz am Anfang steht, lullt es aber dafür ins trügerische Gefühl, dass die Liste im Folgenden ja gar nicht so schlimm werden wird. Und dann geht’s in den Abgrund …

Einen Kommentar hinterlassen

Platten kaufen Links Impressum